Mensch (SEIN)….

  • Legt Eure Waffen weg GI’s, legt sie weg!“ Das haben wir das ganze 20. Jahrhundert hindurch gehört. Doch nun im 21. Jahrhundert wird es Zeit, dass wir uns erheben und nicht länger mit ansehen, dass wir wie Hamster in Laufräder gesperrt werden. Wir dürfen uns einfach nicht entmenschlichen lassen. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mich beunruhigt, was in der Welt geschieht.
    Also mich beunruhigt das System und die Kontrollmechanismen beunruhigen mich. All diejenigen, die mein Leben kontrollieren und diejenigen, die sogar noch mehr versuchen.“

    „Ich will meine Freiheit, ja genau das will ich und das solltet ihr auch wollen. Ihr habt es selbst in der Hand die Ketten der Gier abzuschütteln, die Ketten des Hasses und des Neids und auch der Unsicherheit. Das sind die eigentlichen Fesseln unserer Kontrolle. Sie machen uns erbärmlich klein, sodass wir bereit sind alles aufzugeben, Souveränität, Freiheit und Schicksal. Wir müssen endlich begreifen, dass wir systematisch manipuliert werden.“

    „Wehrt Euch gegen diesen postindustriellen Sklavenstaat!“

    „Es bricht ein neues Jahrhundert an. Kein Jahrhundert der Sklaverei, kein Jahrhundert der Lügen und der Borniertheit, der Klassenschranken, der Obrigkeit und der übrigen Kontrollmechanismen. Jetzt wird das Zeitalter anbrechen, in dem wir uns erheben und uns für das Wahre und Gute stark machen.“

    „Was heißt hier liberaler Demokrat oder konservativer Republikaner, beide wollen euch nur entmündigen, sie sind nur zwei Seiten derselben Medallie. Nichts weiter, als zwei Management-Teams, die sich um die Geschäftsführung einer Sklaven GmbH bewerben.
    Ihr habt die Wahrheit vor Augen, aber euer Blick wird zugekleistert mit ihren Lügengeschichten. Ich scheiß drauf, ich werd mir von denen nichts mehr vormachen lassen, war das deutlich?“

    „Es ist zwecklos Widerstand zu leisten, wir werden das System verändern, das hat die Menschheit nicht verdient!“
    „Wir sind doch kein Haufen Weicheier!“
    „Wir werden uns erheben, wir wollen als Menschen geachtet werden!“
    „Wir werden uns mit den Verhältnissen auseinandersetzen.“
    „Wir machen uns stark für Kreativität und den menschlichen Geist, der einfach nicht bereit ist sich der Sklaverei zu beugen.“
    „Das wars, mehr hab ich nicht zu sagen, jetzt seid ihr am Zug!“

    „Wir sollten so leben als könnten wir mit unseren Handlungen etwas bewirken.
    Wir müssen die Ideologie der fetten und saturierten Konsumgesellschaft endlich brechen so das unsere unterdrückten und ureigenen Bedürfnisse zum Vorschein kommen können, um den Unterschied aufzuzeigen, wie das Leben ist und wie es vielleicht wirklich sein könnte. Wir handeln da wir etwas verändern wollen, obwohl wir wissen das alles vergänglich ist.“

    „Wir werden mit nie gekannter Intensität zeigen was man bewirken kann mit
    Liebe und Hass, Leben und Tod, Terror und Erlösung, Abneigung und Anziehung.“

    „Wir werden die Posaunen der Freihei so laut blasen, das sie alle Ketten und Mauern der Sklaverei bricht und einstürzen lässt.“

    „Zunächst mal geht es darum sich von allem negativen zu lösen, was soviel heisst wie unseren Wunsch nach dem nichts zu erfüllen und wenn man sich dazu durchgerungen hat, dann ist die Bestätigung ansteckend. Sie bricht sich Bahn in einer Kette von Bestätigungen für die es keine Grenzen gibt. Und wer diese Entscheidungen bejaht der bejaht auch sein ganzes übriges Dasein.“

    „Nur, wer sich selbst achtet, ist Wert Mensch zu sein.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s